Faltrollos dienen wie andere Rollos auch als ein begehrter Licht- und Sichtschutz, sie wissen aber auch mit passender Farbe und Muster als Dekorations- und Gestaltungselemente innerhalb jeder modernen Wohnung zu überzeugen. Das besondere am Faltrollo ist, dass es sich beim Hochziehen wie eine Ziehharmonika korrekt in gleichmäßige Falten legt. Das ist möglich, weil auf der Rückseite des Rollos schmale Holzrundstäbe in die Tunnelzüge eingeschoben wurden.

Stoffe für Faltrollos

Das Angebot derjenigen Stoffe, aus denen Faltrollos gefertigt werden können, ist schon sehr umfangreich. Leicht transparente Stoffe wählt man dann, wenn das Rollo als reines Dekoelement dienen soll, um eine gewünschte Lichtharmonie durch dezente Dämmung zu erreichen. Für den Lichtschutz bieten sich verschiedene undurchsichtige Gardinenstoffe an, die dann auch mit mehr Mustern und aufgedruckten Motiven ausgestattet sind. Spezielle Sonnenschutzrollos bekommen auf der Außenseite eine reflektierende Farbe, der beschichtete Stoff schützt aber nicht nur vor allzu starker Sonneneinstrahlung, er wirkt im Winter zusätzlich Kälte isolierend.

Nicht zu verwechseln: Faltrollos und Raffrollos

Wichtig ist zu wissen, dass Faltrollos keine Raffrollos sind, obwohl man die Begriffe gern synonym verwendet. Beim Faltrollo sind die Falten bereits eingearbeitet, so dass sie korrekt und gleichmäßig sich in Falten legen können, Raffrollos hingegen sind glatte Rollos, die in weiche Bögen fallen. Als eine besonders elegante Variante der Faltrollos haben sich die sogenannten Plissees heraus kristallisiert. Die Rollos aus Plisseestoff stellen einen besonders flexiblen Sonnen- und Sichtschutz dar, denn sie lassen sich vor dem Fenster genauso hin- und herschieben, wie man es gerade will oder wie es gerade notwendig erscheint. Auf Grund ihrer besonderen Optik sind sie auch mit anderen Sonnenschutz-Einrichtungen nicht vergleichbar.



Gardinenstoff Shop - Faltrollos: korrekt und gleichmäßig in Falten gelegt


« zurück